Kobelt02Citrus für den Norden

Die meisten Zitruspflanzen sind keine tropischen, sondern subtropische Pflanzen mit einer erstaunlichen Anpassungsfähigkeit an kältere Temperaturen. Wenn man sie mit der richtigen Lichtintensität kontrolliert kälteren Temperaturen (3–10 °C) aussetzt, legen sie ganz einfach einen Winterschlaf ein und wachen dann im Frühling beim Rausräumen aus dem Winterquartier wieder auf. Daneben gibt es Sorten - basierend auf Poncirus trifoliata und Citrus ichangensis - die auch -8 bis -12 Grad aushalten. In seinem Vortrag will der Schweizer Obstzüchter Markus Kobelt zeigen, wie einfach eigentlich die Zitruskultur in unseren Breitengraden ist.

Markus Kobelt ist Chef der Schweizer Baumschule Lubera, innovativer Züchter besonderer Obstgehölze und Youtube-Star. Seine über 2000 kurzweiligen Gartenlektionen wurden auf der Videoplattform schon weit über 5 Millionen mal angeklickt. Sein Erfolgsrezept: „Uns geht es nicht, wie vielen Züchtern, die für den Erwerbsanbau neue Sorten züchten, um bessere Transportfähigkeit oder mehr Ertrag. Uns geht es um die Bedürfnisse der Hobbygärtner, ums einfachere, lustvollere und erfolgreichere Gärtnern.“ www.lubera.com, www.gartenvideo.com

Sonntag, 6. Mai, 14.00 Uhr – Vortragszelt