17 CFreiberg webNachdem bereits kurz nach seinem Amtsantritt die Eröffnung der Lindauer Gartentage 2012 eine seiner ersten Amtshandlungen war, freuen wir uns sehr, dass Oberbürgermeister Dr. Ecker auch dieses Jahr die Eröffnung begleitet und ein paar Worte dazu spricht.

Unterstützt wird er dabei von Christina Freiberg (Bild). Für die Journalistin sind Pflanzen ein Lebenselixier, die bei ihr im Gemüsebeet, auf dem Balkon oder die Wände rauf und runter sprießen dürfen. Sie schreibt Bücher und Beiträge zum Thema und betreibt einen Blog (saatundtat.de). Seit 2015 ist sie Chefredakteurin beim Biogarten-Magazin „kraut&rüben“, dessen Redaktion sich dieses Jahr mit Vorträgen und Aktionen am Programm beteiligt.

Das diesjährige Motto der Gartentage Lindau "Selbstversorgung - urban und biologisch" entstand in Zusammenarbeit mit dem Biogarten-Magazin „kraut&rüben“ und greift ein Trendthema auf, um das derzeit kein Gartenforum herum kommt: Urban Gardening.

logo kur

 

Der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege, Landkreis, Stadtgärtnerei und Ortsverein Lindau präsentieren zum dritten Mal ihre geballte Kompetenz an einem Gemeinschaftsstand unter Federführung von Kreisfachberater Bernd Brunner. Das Projekt „Öffentliches Grün – naturnah gestalten“ ist dabei ein wichtiges Anliegen. Mit Infomaterial und Saatgutproben wird am Stand das Praxisthema „Naturnahe Begrünung durch Ansaaten“ ausführlich behandelt. Außerdem können sich bei dieser Gelegenheit der Kreisverband und mehrere Ortsvereine mit ihren Aktivitäten vorstellen. (Luitpoldpark)

Eisen schmieden mit Feuer und Amboss Am Schöpfungsprozess der Schmiedekunst sind alle Elemente beteiligt: Aus der Erde das Erz, die Luft, die das Feuer nährt, das Wasser, das das Werkstück abkühlt und härtet und das Feuer, das das Eisen geschmeidig macht. Schauen Sie auf den Gartentagen (heuer zum ersten Mal) dem Schmied Johann Speckmeier dabei zu, wie er alten Schrott mit Hammer und Amboss wieder zum Leben erweckt und aus rohem Metall Kunstwerke kreiert. (Uferweg)

Schmieden 0082

Danny Henry lässt in seiner Heimat seine eigene Reihe an englischem Gartenwerkzeug herstellen, das bei uns einen so exzellenten Ruf genießt. Und immer wenn es sein Terminplan zulässt, bringt er dieses mit an den Bodensee. Aber wie geht’s weiter nach dem Brexit? Wer auf Nummer Sicher gehen will, der sollte sich heuer auf den Gartentagen (Luitpoldpark) noch rasch mit den britischen Utensilien eindecken ...

IMG 0829

Erstmals auf den Gartentagen sind diesmal u.a. Stände mit „genialen Gartengeräten“ und Pflanzenstützen, Bio-Saatgut, -Schneckenmittel und -Dünger dabei. Und wir dürfen nach einer Pause auch wieder die Kräutergärtnerei Artemisia aus Stiefenhofen begrüßen!

Wenn die vier erfahrenen Musikprofis aus Franken am Sonntag (7.5.) in unbändiger Spielfreude übers Gelände marschieren, dann begeben Sie sich dabei auf musikalische Weltreise. Mit swingenden Broadway-Melodien und souligem New Orleans-Blues geht die Reise mit den March Brothers nach Süden zu karibischem Reggae und ins Land des Bossa Nova, um von leidenschaftlichen Klängen des argentinischen Tango zurückzukehren nach Paris, in die Wiege des Akkordeon und Saxophons. Lassen Sie sich mitreißen auf diese virtuose Expedition!

12 MarchBrs 9195

Werner MerkelViele Besucher werden sich wundern, wo heuer der Kiwi-Mann an der Ufermauer/Pulverschanze abgeblieben ist. Es ist ein triftiger Grund, warum wir heuer auf ein Gartentage-Urgestein wie den Kiwi-Züchter aus Chemnitz und seine Frau Helga verzichten müssen: Werner Merkel feiert just in diesen Tagen seinen 80. Geburtstag. Das Team der Gartentage gratuliert recht herzlich! „Wenn es die Gesundheit zulässt, kommen wir im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder“, verspricht der Jubilar. Und wer, der den engagierten Experten in den vergangenen Jahren erlebt hat, möchte daran zweifeln? Um die kiwilose Zeit bis dahin zu überbrücken, finden Sie auf Familie Merkels Webseiten www.mini-kiwi.de und www.kiwiri.de ausreichend Infos und Bestellmöglichkeiten.

Gruenholzmobil Li17Das Grünholzmobil, das viele kleine und große Besucher schon bei der Bregenzer Garten.Kultur im Herbst begeistert hat, gastiert heuer erstmalig auch bei den Gartentagen in Lindau. In dieser rollenden Holzwerkstatt steht das Erlernen von Techniken der Grünholzbearbeitung im Vordergrund. Im großen runden Zelt wird geschnitzt, gesägt, gespalten, gedrechselt, gebohrt, geraspelt, gefeilt und gehobelt ... – und am Schluss darf man sein Werk natürlich mitnehmen. Die Teilnehmer entscheiden nach einer gründlichen Einführung selbst, was sie herstellen möchten, und bekommen für die Umsetzung ihrer Vorhaben individuelle Unterstützung von Michael Heuberger und seinem Team. Das Grünholzmobil lädt das ganze Wochenende über im hinteren Luitpoldpark zum Mitwerkeln ein. www.gruenholzmobil.de

WolleDer Gitarrist Wolle Herrmann kommt zur Freude seiner Fans seit Jahren immer wieder zu den Gartentagen, um mit seiner samtenen Stimme stimmungsvolle Balladen erklingen zu lassen. Vergangenes Jahr hatte er die Aufmerksamkeit der ganzen Republik, als er mit zwei Musikerkollegen bei „Voice of Germany“ auftrat und – obwohl dem Talent-Alter längst entwachsen – viele Sympathien einheimste.

 

Erstmals dabei ist auch das Münchner Künstlerpaar Carmen und Werner Frank. Die starke Frau und ihr sinnlich-erotisches Potenzial steht im Vordergrund ihrer Arbeiten aus Holz oder Bronze. Die wohlgeformten Körper der überwiegend weiblichen Figuren symbolisieren Fruchtbarkeit, das Lebensstiftende und die Reinheit der Körper.

Lola

Neben den Klassikern der Festival-Bewirtung sowie Cafe & Kuchen gibt es Schwäbische und Allgäuer Spezialitäten und frische Kartoffelchips ebenso wie indische und türkische Suppen. Juliet Birungi Maki (unten links) bereitet mit ihrem Team von „Kampala-Takeaway“ afrikanische Spezialitäten zu. Wer etwas davon probiert, lernt nicht nur typische Gerichte aus Uganda kennen, sondern er hilft dabei auch Juliets Traum zu realisieren: Sie möchte nämlich mit dem Geld, das sie in Deutschland verdient, in ihrem Heimatdorf eine Schule bauen. Wer also Lust hat, diese exotische Küche kennenzulernen, der unterstützt dabei gleichzeitig eine sinnvolle private Initiative.

Kampala web

Die Gartentage in Lindau sind nicht zuletzt deshalb so beliebt, weil die Hintere Insel ein ganz besonderer Ort ist. Hier tritt die Natur sehr reizvoll in Erscheinung und macht es vielen Menschen leicht, ein ganz besonderes Gefühl für diesen Ort (den sogenannten Sense of Place) zu entwickeln. Einen „Sense of Place“ können wir auch für die Orte entwickeln, an denen wir leben und arbeiten – denn die Natur macht uns auch dort Beziehungsangebote! Wir müssen diese nur sehen, hören und wahrnehmen. Wer von Ihnen bereits einen Sense of Place für den eigenen Garten hat, der weiß auch schon, welch positive Wirkung so eine be sondere Beziehung zu einem Ort auf unser privates und berufl iches Leben haben kann.

Auf den Gartentagen können Sie erfahren, auf was es dabei ankommt und wie Sie selbst (aktiv!) einen Schritt auf die Natur zugehen können. Die Natur bei den Lindauer Gartentagen sehen, hören, wahrnehmen ...

... im DOM-Zelt von faktor NATUR (Luitpoldpark),
Dauer ca. 1 Std, in Gruppen mit 3 bis 10 Personen.

Freitag 15 und 17 Uhr,
Samstag 11, 13, 15 und 17 Uhr;
Sonntag 11, 13 und 15 Uhr

gt lindau header

Imker StandDie Imker des Landkreises Lindau-Westallgäu bringen u.a. ein leibhaftiges Bienenvolk im Glaskasten mit und bieten den Besuchern auch dieses Jahr viel Wissenswertes über dieses Insekt, ohne dessen Hilfe wir auf viele Gartenfrüchte verzichten müssten. Ein wichtiges Thema für den Gärtner sind daher dekorative Bienenfutterpfl anzen für Garten und Balkon. Man kann verschiedene Honigarten probieren, und für die Kinder gibt es ein spezielles Bastelangebot. (Luitpoldpark)

Ergänzt wird dieses Angebot durch Infos des Kreisverbands für Gartenbau und Landespflege sowie den Vortrag von Simone Kern (Sonntag, 7.5., 13 Uhr), die sich mit dem Thema des Bienengartens befassen.

In Blumenbeeten, an Wasserstellen oder zwischen den Rosen posieren die charaktervollen, molligen Badefiguren und sorgen für sofortiges „Gute-Laune-Gefühl“. Durch ein spezielles Brandverfahren sind diese üppigen Damen aus Steinzeug absolut wintertauglich. Jede Figur wird individuell in liebevoller Handarbeit von Jadwiga Mosandl gefertigt. Neben den Badenixen präsentiert die gebürtige Polin auch handgeschmiedeten Rosenschmuck. (Luitpoldpark)

jadwiga

Mit Akkordeon, Kontrabass, Geige und Gitarre beschwingen die Straßenmusiker von Chakulou aus Freising und Landshut die Gemüter. Was nicht selbst komponiert wurde, wird auf „chakulouische“ Art interpretiert. Diese ist geprägt von flotter Gipsy-Folklore, aber auch Jazz- und Reggae-Einflüsse klingen durch. Es entsteht eine bunte Mischung der Guten Laune, die direkt vom Ohr ins Herz geht – und bei Mutigen in die Tanzbeine! Am Samstag (6.5.) auf den Gartentagen (5.-7.5.).Chakulou 2498

13 KorbmacherOb Blumen-, Kartoffel- oder Obsternte-Korb, Heu-, Holz- oder Einkaufskorb, groß oder klein, hell oder dunkel, rund oder eckig ... – seit über 100 Jahren flechtet die Korbmacherei Grimmer aus dem Erzgebirge, was die Weiden halten. Heuer können Sie auf den Gartentagen dabei zusehen.

Wir verlosen unter allen Gartenfreunden, die sich zwischen 1. April und 31. August 2017 für den kostenlosen 4ländergarten-Newsletter anmelden, wieder 10 Freikarten für die Bregenzer Garten.Kultur von 22. bis 24. September 2017